Wanderer - WZ vom 30.9.2017   

  VSG Echzell gewinnt das Triple

EVG Wandertage mit 576 Teilnehmern - Vandalismus entlang der Strecke

Reichelsheim – Dorn-Assenheim (hh.)  "Die Natur ist schön, wenn wir hier oder die Nidda entlanglaufen“ freut sich eine Wanderin, die seit Jahren aus Fulda in die Wetterau kommt. Sie hatte sich für die lange Variante von 13 Kilometern entschieden und war eine der 576 Teilnehmer der 29. EVG-Wandertage, welche der Einladung der Dorn-Assenheimer Wanderer gefolgt sind. Für den Vorsitzenden Ulrich Velte dennoch  Grund für ein geteiltes Resume: „Trotz vergleichsweise guter Witterung tummelten sich weniger Wanderfreunde als in den Vorjahren auf beiden Strecken."

Doch wer gekommen war, genoss nicht nur die ersten Sonnenstrahlen des Frühlings. Die Sport- und Festhalle bot Platz zum gemütlichen Plausch bei Leckereien aus Küche und Kuchentheke. Schirmherr Bürgermeister Bertin Bischofsberger nahm dies zum Anlass, die vielen Helfer und das DRK zu loben, ohne dies eine solche Veranstaltung nicht möglich sei. Trotz personeller Herausforderungen, derer sich alle Wandervereine dieser Tage zu stellen haben, sei die Veranstaltung in Punkto Größe und Organisation ein Aushängeschild für die Stadt. Velte wünschte er für die Zukunft "viele neue Leute und ein wanderbegeistertes Publikum."

Im Vorfeld hatten die Organisatoren zwei Strecken in der Reichelsheimer und Florstädter Gemarkung abgesteckt. Die kurze Route über sechs Kilometer führte Richtung Flugplatz Reichelsheim, die lange Distanz entlang der Nidda zurück zur Sport- und Festhalle. Velte hierzu: „Wir variieren die Strekcenführung immer wieder, um unseren Wanderern Abwechslung zu bieten.“ Sichtlich verärgert zeigte sich der Vorsitzende allerdings über den Vandalismus entlang der Streckenführung. „Wir haben am Donnerstag vier Stunden ausgeflaggt und ausgeschildert, über Nacht wurden die Schilder demontiert und mutwillig zerstört.

Als Sieger der EVG-Tage ging Dauerabonnent VSG Echzell mit 76 Teilnehmern durchs Ziel. Nach dem Tripel, dem dritten Gewinn in Folge wird der Wanderpokal endgültig seinen Platz in der dortigen Vereinsvitrine finden. Zweiter wurden die Berg- und Wanderfreunde Lindenstruth (44) vor den Wanderfreunden Waldensberg (37). Mit schicken Laternen im Gepäck verabschiedeten sich die weiteren Preisträger: Die Volkssportfreunde Giessen (33), die Limestreter Limeshain (32) und Gut Fuß Bauernheim (30) folgten auf den Plätzen der EVG-Teilnehmer. Bei den IVV-Clubs siegte Frankfurt 75, in der Kategorie der Ortsvereine die Freiwillige Feuerwehr.

Abschliessend erinnerte Velte an den Mehrtagesausflug im vom 27. - 30. September in die Sächsische Schweiz und auch in Punkto Mitgliederwerbung will er eine neue Initiative starten.

Foto: Bürgermeister Bertin Bischofsberger und der Vorsitzende der Dorn-Assenheimer Wanderer, Ulrich Velte beglückwünschen die Siegervereine der EVG-Wandertage

Foto hh.