TSV - WZ vom 3.2.2017       

Angebot für alle Jugendklassen etablieren

Jahreshauptversammlung: Marc-Oliver Schütz bleibt Spielertrainer der Spielgemeinschaft

Reichelsheim – Dorn-Assenheim (hh.) „Der Anfang ist gemacht, da lässt sich drauf aufbauen“ freut sich Kai Kempf vom TSV-Vorstand. Vor einem Jahr stellte der Turn- und Sportverein ein Konzept zum Neuaufbau einer Jugendabteilung vor, heute tummeln sich beim Training regelmäßig um die 20 Kinder. „Zunächst standen Spiel und Spaß im Vordergrund, dann bauten wir Schritt für Schritt fußballerische Elemente ein“, erläutert Kempf während der Hauptversammlung. Dabei strebt der Verein eine nachhaltige Lösung an. Perspektivisch soll sich über alle Jugendklassen wieder ein Angebot etablieren. Und Finanzvorstand Frank Hagenow, der mit Sven Engelhaupt die Trainingseinheiten leitet, ergänzt: „Wir müssen mit anderen Vereinen ins Gespräch kommen und Kooperationen ausloten. Denn die Kids sollen mangels Trainingsmöglichkeiten nicht den Verein wechseln.“

Einen wahren Boom erlebt die vor drei Jahren gegründete Gymnastik- und Turnabteilung mit mittlerweile 74 Mitgliedern. Dabei erweitert sich das Angebot stetig, neben Bodystyling stehen Rückengymnastik, Badminton oder Yogakurse im Kalender. Rhythmik und Fitness lassen sich zudem seit kurzem beim Zumba kombinieren. Leiter Christian Bauer: „Auch das Kinderturnen ist populär, allerdings sind wir immer noch auf der Suche nach einer Leiterin.“

Ihren Coach hat hingegen die Seniorenmannschaft bestätigt. Der Spielertrainer des Kreisoberligisten in Spielgemeinschaft mit dem KSV Weckesheim wird auch in der kommenden Saison Marc-Oliver Schütz heißen. Die Vertragsverlängerung gab der Bereichsleiter Seniorenfußball, Daniel Kuhl bekannt. Mit Schütz gelang 2016 der Durchmarsch in die Kreisoberliga, für die als Saisonziel der Klassenerhalt ausgegeben wurde. Derzeit steht das Team eine Position vor dem Relegationsplatz. Kuhl hierzu: „Die Leistungen waren besser als die Ergebnisse, aber am Ende hat das nötige Glück gefehlt.“ Die Stimmung sei dennoch kaum zu toppen, gibt sich der Vorstand vor dem Rückrundenstart optimistisch.

Punkten konnte der TSV auch bei der Geselligkeit. Der Weihnachtsmarkt auf dem Kirchplatz entwickelt sich immer mehr zum Publikumsmagneten. Dank zollte man der Stadt Reichelheim, die mit der Aufstellung eines Stromverteilerkastens den logistischen Aufwand hierbei deutlich reduzierte. Mit vielen kleineren Veranstaltungen wollen die Sportler in 2017 präsent sein, bereits am 11. Februar steht das „Schnicker“-Turnier vor der Tür. Größte Herausforderung allerdings dürfte dann die Ausrichtung des Stadtpokals im Juli werden.

Bei Ergänzungswahlen wurde schließlich Patrick Habjan in den Vorstand gewählt.