TSV - WZ Notizen aus der Provinz vom 29.6.2019     

„Blau-weiß, wie scheee...“

Es war eine der coolsten Saisons für die Spielgemeinschaft Dorn-Assenheim / Weckesheim. Mit dem Aufstieg in Kreispoberliga und B-Liga feierten beide Teams zudem ihren ersten Doppel-Pack. Und coole Jungs wählen zum Abfeiern natürlich eine coole Location. Also nichts wie in den Flieger in Richtung Budapest und den Partymodus aktiviert. Genauer gesagt nach Pest, denn Buda wurde maximal von der Reling der im gegenüberliegenden Pest angedockten Schiffe gesichtet.

Hier spielt die Musik, herrscht die entspanntere Atmosphäre, gibt es die verrücktesten Pubs. Und natürlich die coosten Bars, die durch so genannte Ruinenkneipen getoppt werden. In den verfallenen Gemäuern hat sich hier eine nachtschwärmerische Feierkultur entwickelt. Und damit auch der letzte Ungar beim Thema Fußball statt an Ferenc Puskas an die erfolgreichen Kicker aus der Wetterau denkt, fluteten die 28 Herren in donau-blauen T-Shirts mit der markant-weißen Aufschrift Doppelaufsteiger das Viertel. Fehlte nur, das zwischen „Egés“ (ungarisch für Prost) und „Palinka“, einer lokalen Obstbrandvariante nicht noch die Eintracht-Hymne umgetextet wurde: „Blau-weiß, wie scheee...“