Pfarrei - WZ vom  18.4.2017       

Karwoche kindgerecht illustriert

Ostern in St. Maria Magdalena: Kita-Palmfeier, Kinderkreuzweg und Frühstücksbuffet

Reichelsheim-Dorn-Assenheim (hh.) „Dieses Band steht für die Freundschaft mit Gott oder jemandem, der immer für euch da ist“ übergibt Karin Würz den Kleinsten der Pfarrei St. Maria Magdalena ein Freundschaftsband. Beim Kinderkreuzweg erfuhren sie aber auch, dass Freundschaften schweren Prüfungen unterliegen. „Das musste auch Jesus erfahren“, ergänzt Antonia Finkeldey, „er wurde von seinen Jüngern in einer Nacht verraten und verleugnet. So erfuhren die Jungen und Mädchen die biblischen Ereignisse der Karwoche aus einem kindgerechten Blickwinkel, überraschten aber auch mit profundem Wissen über die Geschehnisse um das letzte Abendmahl, den Leidensweg Jesus von der Verurteilung durch Pilatus bis zu dessen Kreuzigung.

Es wurden Gebete gesprochen, Geschichten vorgelesen, Finkeldey stimmte Lieder mit der Querflöte an. Fotos und Symbole wie Geldmünzen für den Verrat oder die Osterkerze als Zeichen der Auferstehung illustrierten die Geschehnisse vor über 2000 Jahren. Dann schwärmten Kinder in die Kirche aus, um das soeben gehörte auf einer der 14 Kreuzwegmalereien zu finden. Sie blicken auf die verhüllten Kreuze, berühren Dornen und tragen einen Balken zur Station, wo Jesus das Kreuz auf seine Schultern nimmt. Doch Ostern sei durch die Auferstehung zu allererst ein Fest der Freude, sind sich die 23 Kinder und ein Mädchen meldet sich: „Wir stehen vor dem schönsten Fest des Jahres.“

Rund um die Gottesdienste ließ die Pfarrei das Osterfest für Jung und Alt erlebbar werden. Am Palmsonntag hatten die Kommunionkinder sichtlich Spaß beim Palmstockbasteln und einem Wortgottesdienst, der Ihnen einen ersten Zugang zu dem christlichen Fest vermittelte. Und nach der Entzündung des Osterfeuers und der Auferstehungsfeier startete die Gemeinde lecker in die Feiertage. Der Pfarrgemeinderat hatte ein reichhaltiges Osterfrühstück vorbereitet. Man tauschte nicht nur österliche Gedanken aus und ließ es sich am Buffet herzhaft schmecken.

Tage vorher trafen sich die Kinder zum Ostereierfärben. Voller Elan griffen sie zu Farben und Pinsel und verwandelten so 300 Eier im Hand umdrehen in kunterbunte Kunstwerke. Da pinselten die kleinen Künstler auch schon mal Frohe Ostern drauf, schließlich sollten die Eier in den Ostergottesdiensten verkauft werden.

Foto: Beim Kinderkreuzweg erfuhren die Kleinsten von Antonia Finkeldey und Karin Würz mehr über die Geschehnisse der Karwoche / Foto: hh.