Pfarrei - WZ vom 6.5.2015   

Kita-Kinder hören Regenwürmer husten

St. Maria Magdalena feiert Pfarrfest – Kleine Künstler, viel Musik und Büchereitag

Reichelsheim - Dorn-Assenheim (hh.) „Können Regenwürmer wirklich husten“, fragte sich ein Gast bei den Darbietungen der Kita-Kinder. Diese funktionierten gerade den Pfarrgarten zur Freiluftbühne um, um mit einem witzigen Lied über die glitschigen Bewohner aus dem dunklen Erdreich die Besucher des Pfarrfestes von St. Maria Magdalena zu amüsieren. Später packten die kleinen Künstler und das Team von Leiterin Nataly Vidot alle möglichen Rasseln aus und wandelten Laudato Sii, o mio signore auf den Spuren des Franz von Asisi. Auch ein Lied, das es gar nicht gibt, kam zur Aufführung, das „Lied über mich“ animierte Groß und Klein zum mitmachen.

Petrus war heuer mit seinen Schäfchen im Bunde, so dass es sich bei angenehmen Temperaturen und einem Unterhaltungsprogramm mit viel Musik zünftig feiern ließ. Mit flotten Stücken startete die Harmonie zu einem kurzweiligen Frühschoppen. Böhmische Blasmusik und frischer Swing waren genau die richtige Mischung, um den Mittagstisch um den einen oder anderen Plausch zu verlängern. Viel Applaus erhielt der Gesangverein Concordia für seine locker vorgetragenen Lieder. Eines davon wurde eigens umbenannt, so dass die „Lilly“ nun ihren Samba aufs Parkett legen konnte.

Später zauberten viele Bäckerinnen ein leckeres Kuchenbuffet, die Messdiener boten Waffeln und Crêpes an. Während an den Tischen kühle Getränke Hochkonjunktur hatten, präsentierte sich der Kita-Garten als Spielepark. Renner waren diesmal Kinderschminken und eine Bierkasten-Superrutsche.

Mit einem Tag der offenen Tür zeigte die katholische Bücherei Präsenz und warb für ihre Aktivitäten. „Einen besonderen Schwerpunkt legen wir auf die Leseförderung von Kindern“, erklärte das Büchereiteam um Andrea Stiefmeier. So wird ein Büchereiführerschein für die Vorschulkinder angeboten, für die städtischen Kindergärten ein Bücherkistenverleih organisiert. Gegen einen Obolus konnten Luftballons auf die Reise geschickt und je nach zurückgelegter Strecke ein Preis gewonnen werden. Was aber nicht jedermann gelingen sollte, verfing sich so manches Miniluftschiff doch gleich in den Ästen des Pfarrgartens.

Schon morgens bekannten die katholischen Christen während einer feierlichen Prozession, dass der Glaube an Jesus Christus nicht innerhalb der Kirchenmauern verbleiben darf. Drei Tage nach dem eigentlichen Fronleichnamstag zogen sie mit Pfarrer Markus Stabel an der Spitze zu den vier geschmückten Altären. Dabei wurde das Allerheiligste, der Leib Christi angebetet und das Evangelium verkündet. Festlich gekleidet begleiteten auch die Kommunionkinder die Prozession, zu der die Harmonie mit Choralmusik beitrug. Stabel dankte den Beteiligten, darunter der Freiwilligen Feuerwehr, die wieder für die Verkehrssicherheit sorgte.

 

Die Kinder der Kita St. Elisabeth feierten singend und tanzend

Pfarrer Markus Stabel führt die Prozession mit dem Leib Christi an / Fotos hh.