Pfarrei - WZ vom 14.10.2015  

Dem Evangelium ein Gesicht geben

Pfarrgruppe Wickstadt / Dorn-Assenheim: Domdekan spendet 45 Jugendlichen Firmsakrament

Reichelsheim – Dorn-Assenheim (hh.) „Gib dem Evangelium dein Gesicht, dann erfahren eure Mitmenschen durch eure Worte und Taten, was Gott will und was Jesus uns gebracht hat“, ermunterte der Mainzer Domdekan Heinz Heckwolf 45 Jugendliche der Pfarrgruppe Wickstadt / Dorn-Assenheim. Sie hatten sich während eines feierlichen Gottesdienstes in St. Maria Magdalena entschieden, das Sakrament der Firmung zu empfangen, das Taufbekenntnis zu erneuern und damit ihren Glauben öffentlich zu stärken. Ihre Paten unterstrichten dies symbolisch, indem sie ihnen bei der Frimspendung die Hand auf die Schulter legten.

Zuvor fragte Heckwolf, ob die Kirche mit modernen Methoden für den Glauben werben müsse und gab die Antwort gleich selbst: „Gottes Wort passt nicht in die flotten Sprüche der Werbestrategen.“ Stattdessen mache gelebte Nächstenliebe das Evangelium für die Gemeinschaft erlebbar. Mit christlichen Balladen zauberte die Jugendband aus Wickstadt zudem einfühlame Klänge ins Kirchenschiff.

Seit März hatten sich die Firmlinge intensiv auf den Tag vorbereitet, der sie formell zu mündigen Christen macht. Betreuer Mario zur Löwen stellte nochmals die einzelnen Firmkonzepte in den Fokus, erinnerte an gemeinsame Treffen wie Feuergottesdienst, Dekanatsjugendtag oder die Nacht der Versöhnung. Mit den Katecheten tauschten sie Erfahrungen über ihren Glauben aus, führten Gespräche mit einem Priester oder brachten sich gestalterisch ein. So wurde ein Kreuz geschmiedet und eine bunte Altardecke mit dem als Taube stilisierten Heiligen Geist gefertigt.

Bei einem kleinen Empfang im Pfarrheim gab es neben Glückwünschen für die Firmlinge noch ein großes Dankeschön für die Katecheten Astrid Finkeldey, Silke Geissler, Bernd Blümlein, Franziska Schwebel, Dieter und Uschi Dallwitz, Oliver Meisinger und Natalie Schenk.

Foto: Die Firmlinge der Pfarrgruppe Dorn-Assenheim - Wickstadt mit Pfarrer Markus Stabel und Domdekan Heinz Heckwolf / Foto: hh.