Notizen aus der Provinz  - WZ vom 12.12.2015           

O Tannenbaum, wie bunt sind deine Lichter

Jeder kennt sie, mag sie aber nicht unbedingt - die amerikanische Weihnachtsdeko mit ihrer aufgepeppten Ausstattung und farbenfrohen Lichtern. Ob denn die USA neben den bekannten NSA-Schnüffeleien auch das Reichelheimer Rathaus infiltrieren, fragte sich dieser Tage mancher Dorn-Assenheimer beim Blick auf die Tanne vor der Sport- und Festhalle. Denn die erstrahlte so kunterbunt, als hätte sie Präsident Obama persönlich geschmückt. „Was ist denn hier los?“, startete umgehend der Protest auf Facebook und in einschlägigen Diskussionsrunden.

„Unmöglich, Karneval, Armut“, so der Tenor der Bürger ob der „gar nicht coolen Lampendeko“ . Das Problem dabei, die Stadt konnte sich an derlei Huldigungen der US-Tradition gar nicht erinnern. So hatte der Hausmeister in treuer Pflichterfüllung den vor der Halle liegenden Baum aufgestellt und sich angesichts der defekten Standardbeleuchtung der Schublade mit den Partylichtern bedient. Ein Anruf im Rathaus sollte das Rätsel lösen. Bürgermeister Bertin Bischofsberger und Bauhofleiter Andre Grumbach outeten sich als Freunde des traditionellen Baumschmucks und verbannten die bunten Lämpchen postwendend wieder in die Kiste. Der Weihnachtsfriede in Dorn-Assenheim ist somit für’s erste gesichert. hh./Foto hh.

Vorher:                                                        Nachher: