MVH - WZ vom 29.3.2018          

Bläserklasse ist das Ziel für 2019

Hauptversammlung wählt Helmut Weitz erneut zum Vorsitzenden – Konzert am 18. Mai

Reichelsheim-Dorn-Assenheim (hh.) „Wir möchten mit der Grundschule eine Bläserklasse gründen“ schlägt Harmonie Vorsitzender Helmut Weitz einen neuen Kurs in der Jugendförderung ein. Analog erfolgreicher  Initiativen von Nachbarvereinen wird dabei angestrebt, mit Kindern ab der 3. Klasse regelmäßig im jeweiligen Register und gemeinsam zu proben. Ziel ist dabei, nach etwa zwei Jahren eine Jugendgruppe zu gründen und die Nachwuchsarbeit neu aufzustellen. Flankierend soll zudem im September ein Familiennachmittag stattfinden, bei dem die Jungen und Mädchen gemeinsam mit dem Stammorchester proben und dabei Blasmusiklust in der Gemeinschaft schnuppern können.

Zuvor war Weitz erneut von der Hauptversammlung zum Chef der Harmonie gewählt worden. Ein Amt, das er seit 1972 inne hat und in diesem die 50 Jahre-Marke immer näher ins Visier rückt. Dabei kann Weitz auf weitgehende Kontinuität im Team setzen: Stellvertreter bleiben Andreas Schmidt, Schriftführer Armin Winkler, Rechner Alfred Schiel und Beisitzer Berthold Schäfer. Änderungen gab es lediglich bei den Jugendvertetern. Für Alana Hessel rückt Jeannette Winkler in die Stellvertreterposition und komplettiert so mit Maruis Münch das Vorstandsteam.

Dirigent Andreas Schmidt bescheinigte seinen Musikern eine solide Leistung: „Die Anforderungen bei beiden Konzerten und während der Aufnahmen zur CD 100 Takte Blasmusik wurden erfolgreich gemeistert und stabilisieren uns auf einem guten Niveau.“ Dennoch verlange das Publikum frische Ideen, mordernere Literatur soll ins Repertoire aufgenommen werden, „ohne die traditionelle Blasmusik zu vernachlässigen.“ Schmidt warb für den Besuch der Übungsstunden, der „ausbaufähig“ sei, und ermunterte sein Orchester, sich an der Motivation der vier Jungbläserinnen zu orientieren.

Zuvor hatte Weitz das Jahr 2018 Revue passieren lassen. Finanziell positiv wertete die Kirmes und zu Veranstaltungsreihe zu „700 Jahre Dorn-Assenheim“, das Schlachtfest hingegen werde künftig nicht mehr durchgeführt: „Zuviel Aufwand für zu wenig Resonanz.“ Beides schlug sich auch im Bericht von Rechner Alfred Schiel wieder, der lobend auf Zuschüsse von Landesmusikverband und Stadt Reichelsheim verwies.

Abschließend gab es noch Glückwünsche für engagierte Musiker: Andreas Schmidt, Dietmar Mittig, Thorsten Lemler, Reinhard Weitz und Volker Wagner führten die Vereinsstatistik an und durften sich über Geschenke freuen. Auch Termine waren zu notieren: Am 18. Mai steht das Jahreskonzert in der Sport- und Festhalle an, der Familiennachmittag ist für den 14. September geplant, zudem wird über ein neues Veranstaltungsformat nachgedacht: „Musik zum Feierabend“ auf dem Kirchplatz.

Foto: Führen die Harmonie in den kommenden zwei Jahren: v.l. Helmut Weitz, Armin Winkler, Berthold Schäfer, Alfred Schiel, Marius Münch, Jeannette Winkler und Andreas Schmidt.