Kita St. Elisabeth - WZ vom 6.10.2015  

Altarraum wird zur Berg- und Meereskulisse

Erntedankfest der Pfarrei St. Maria Magdalena wird won Kita-Kindern mitgestaltet

Reichelsheim – Dorn-Assenheim (hh.) Mit bunten Vögeln, Schmetterlingen, Bienen oder als Sonne zogen die Kinder der Kita St. Elisabeth in die Pfarrkirche ein. Zuvor hatten sie sich mit wahrend eines Wortgottesdienst auf das Erntedankfest vorbereitet und sollten nun im Mittelpunkt der Heiligen Messe in St. Maria Magdalena stehen. Wir feiern heute ein Fest, sangen sie mit dem Kita-Team um Leiterin Nataly Vidout und illustrierten den Zyklus der Natur anhand der Geschichte vom kleinen Samenkorn.

Im Altarraum versprachen Berg- und Meereskulissen Spannung. Denn die Kinder erzählten, wieviel Glück ein Samenkörnchen haben muss, damit sich aus ihm eine Blume entfalten kann. Es ist Herbst, der Sturm trägt die Körner weit hinaus, doch schon drohen erste Gefahren. Ein Samenkorn erfriert auf einem schneebedeckten Berg, ein anderes verdorrt in der Wüste. So geht es weiter, bis nur noch das kleinste Samenkorn übrig ist. Es überwintert in der Erde, keimt, schlägt Wurzeln und erfreut schließlich alle als Sonnenblume.

„Wir danken allen, die für uns gearbeitet haben, dass wir etwas zu essen haben, wir danken Gott, denn durch die Natur gibt er die Kraft für all die guten Gaben“, erinnerte Pfarrer Markus Stabel an die Bedeutung des Erntedankfestes und segnete die mitgebrachten Früchte. Später lud er die Kinder zum Vater Unser um den Altar ein. So wurde der Gottesdienst zu einem Fest für die ganze Familie und die kleinen Darsteller mit viel Applaus vom Publikum belohnt. Zum Abschied teilte das Kita-Team Säckchen mit Sonnenblumenkernen, bei herzhaften Gemüse- und Kürbissuppen klang das Fest im Pfarrheim aus.

Foto: Gingen in Köln drei Tage lang auf Tour: Die Gartenfreunde aus Dorn-Assenheim