Freiwillige Feuerwehr - WZ vom 18.6.2019   

„Kein schlechter Scence Fiction Film“

Vorschulkinder der Kita St. Elisabeth lernen vieles über Brandschutz

Reichelsheim – Dorn-Assenheim (hh.) „Es ist wichtig, dass die Kinder keine Angst vor uns haben, wenn wir mit Atemschutzgerät und voller Ausrüstung ins Haus kommen“ erklärt Marcel Kuhl und fügt hinzu: „Wenn sie sich im Brandfall verstecken, kann das tödlich enden. Der Ankass:  Zwei Vormittage verbrachten die Vorschulkinder der Kita St. Elisabeth mit den Einsatzkräften zur Brandschutzerziehung.

„Die Kinder haben gelernt, dass da kein schlechter Science Fiction Film, sondern hinter der Maske das bekannte Gesicht eines Feuerwehrwehrmanns zu Hilfe eilt.“, zeigt Kuhl auf Christian Gäck. Der diente krabbelnd in dunkler Montur und floureszierenden Leutstreifen mit Atemschutzmaske, Kohlefaser-farbenen Sauerstoffflasche, einer Axt und begleitet von ungewohnten Geräuschen eines Pressluftatmers als Anschauungsobjekt für die folgenden Erläuterungen zum Einsatz am Brandherd.

Kleine Experimente ließen vieles nachvollziehen und verstehen. Clemens Winkler vermittelte dabei den Kleinen die Thematik spielerisch, ist sich mit dem einen oder anderen Praxistipp deren Aufmerksamkeit sicher: „Mädchen sollen sich vor dem Anzünden einer Kerze die Haare nach hinten binden. „Wenn‘s brennt, 112 wählen“, die Notrufnummer wussten alle auf Anhieb. Beim Absetzen eines Notrufs lernten die Kinder die Wichtigkeit der genauen Adressenangabe, um den Leistellendisponenten mit korrekten Informationen zu versorgen.

Dabei brillierten besonders die Akteure der kürzlich gegründeten Kinderfeuerwehr. „Die sind schon in den Themen drin“, lobten Wehrführer Boris Dönges und Nachwuchs-Betreuer Joshua Scoggins. Und auch der Faktor Spaß sollte nicht zu kurz kommen. Da wurde die Kübelspritze bedient und der C-Rohr Schlauch ausgerollt. Und als das Wasser Marsch beendet war, starteten die Kinder mit dem Einsatzfahrzeug zur Dorfrundfahrt.

Foto: Wenn‘s brennt – 112: Flankiert von den Einsatzkräften Boris Dönges, Christian Gäck (l.) und Clemens Winkler (r.) zeigen die Vorschulkinder der Kita St. Elisabeth mit Betreuer Thomas Walter stolz ihre neuen gelben Taschen mit dem Notrufhinweis.