CDU - WZ vom 24.7.2020 

Diskussion um Spielplatzstandort 

Holger Hachenburger stellt Initiativen für Heucheleheim vor 

Reichelsheim (pm.) “Das was hier geleistet wurde, ist phänomenal“, dreut sich CDU-Bürgermeisterkandidat Holger Hachenburger mit Blick auf die 2019 abgeschlossenen Maßnahmen zur Dorferneuerung. Im kürzlich gestarteten Format „3 Themen, 2 Leute, 1 Bank!“ traf er sich jetzt mit dem Heuchelheimer CDU-Vorstandsmitglied Anne Wagner, um über Themen zu sprechen, die für die Entwicklung des Stadtteil wichtig sind. Dabei ging es um Verkehrsberuhigung, den Spielplatz und die Gestaltung der Ortsmitte.

„Die Heuchelheimer brauchen eigentlich nur einen Bürgermeister, der ihre Vorhaben umsetzt, denn Ideen und Know How sind vor Ort genug vorhanden“, lobt Hachenburger und setzt auf eine enge Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen in Vereinen, Feuerwehr und Arbeitskreis Dorferneuerung: „Diesen Dialog will ich weiter fördern.“

Für das kommende Jahr steht die Sanierung und Umgestaltung der Durchgangsstraße an. Dies bedeute nicht nur eine Aufwertung des Ortskerns selbst, dies sei auch die lange erwartete Chance, Verkehrssicherheit und Verkehrsberuhigung durch geeignete Fahrbahnteiler und Fußgängerüberwege unter einen Hut zu bringen. Für Hachenburger auch die Chance, für mehr Barrierefreiheit im Ortskern zu sorgen.

 „Hier müsste man dafür sorgen, dass die Verkehrsteilnehmer sich an die bereits existente Geschwindigkeitsbeschränkung von 30 Kilometer halten“, ergänzt Wagner. Hachenburgers Versprechen: „Ich kann wie für jeden Stadtteil auch garantieren, dass der gemeinsame Ordnungspolizeibezirk in Punkto Verkehrsüberwachung erfüllte Arbeitstage haben wird.“

 Mit der Konzentration auf einen Spielplatz am Dorfgemeinschaftshaus stehe auch der Rückbau des alten Spielplatzes auf der Agenda. Die Fläche könne als erweiterter Parkplatz für das Dorfgemeinschaftshaus mit Grünfläche genutzt werden. Für die Parkplatzvariante spreche, dass so ein Fußgängerüberweg möglich wäre, und die „doch katastrophale Parksituation um das DGH entspannt wird.“ Wagner widerspricht: „Ich halte es für keine gute Idee, künftig nur noch einen Spielplatz in Heuchelheim anzubieten.“ Die Hauptstraße stelle für kleinere Kinder eine unüberwindbare Hürde dar, deshalb solle auf beiden Seiten ein Spielangebot vorhanden sein, zumal der neue, kleinere Spielplatz auch kein gleichwertiger Ersatz sei.

Eine konsensfähige Lösung strebt der CDU-Kandidat für die Feuerwehrgerätehaus und die künftige Aufstellung der Freiwilligen Feuerwehr an. Diese Diskussion werde er aber nicht in der Presse, sondern mit allen Beteiligten vor Ort führen. Entscheidungen „von oben herab werde es mit mir nicht geben“, erklärt Hachenburger.

 „Aus meiner Sicht und ich weiß, dass das auch einige alteingesessene Heuchelheimer so sehen, sollte der nächste Bürgermeister mehr darauf achten, dass die Ortskerne nicht immer mehr verwahrlosen“, wünscht sich Wagner abschließend. „Ein wichtiges Thema“, dass Hachenburger mit Förderprgrammen zur Stadtentwicklung verknüpfen möchte.

Foto: Anne Wagner vom CDU-Vorstand im Gespräch mit Holger Hachenburger in der Ortsmitte Heuchelsheims.