Gartenfreunde - WZ vom 24.7.2015   

Singende Begegnung mit den vier Elementen

Kinder- und Stammchor der Concordia gestalten gemeinsamen Konzertnachmittag

Reichelsheim – Dorn-Assenheim (hh.) Feuer – Wasser – Erde – Luft: Die vier klassischen Elemente standen im Mittelpunkt eines gemeinsamen Konzertnachmittags des Kinder- und Stammchores des Gesangverein Concordia. Unter der Leitung von Yvonne Adelmann und Tobias Lipka hatten beide ein Programm mit vielen neuen Liedern einstudiert, das die Kinder mit einer schauspielerischen Einlage bereicherten.

Auf welches Potenzial dabei der Kinderchor bauen kann, zeigten gleich zwei Gruppen. Yvonne Adelmann verstand es, den 4 – 12-jährigen Nachwuchs zu begeistern, ihre muntere musikalische Entdeckungsreise um das nasse oder heiße Element fand viel Applaus. Gekonnt bezogen sie das Publikum beim Kanon mit ein, schipperten mit der Buschtrommel im Kongoboot und bekannten ohrwurmverdächtig I like flowers. Selbst die zweisprachigen Soloparts beim Indianertanz Adler will fliegen sangen Celiea Lesczensky, Melinda Balai, Aliyah Reichenbächer und Sophia Michalak aus dem „Effeff“.

Wer kennt sie nicht, die Geschichte vom frechen Zauberlehrling, der hinter dem Rücken seines Meisters die Besen tanzen lässt und dabei ziemlich nasse Füsse bekommt? Die Concordia-Kinder machten Goethes Ballade zum Bilderbuch-Ereignis. Witzig, spannend und gepaart mit einem Schuß Lebensweisheit wanderten sie als Zauberer oder Wassertropfen durch die Handlung.

Mit vielfältigen Klangerlebnissen punktete nun der Stammchor der Concordia. Da priesen die Sänger die Schöpfung Gottes mit der Hymne Schau auf die Welt, um dann diese mit Rod Stewards Klassiker Sailing romantisch und sensibel intoniert zu bereisen. Begleitet von Tobias Lipka am Klavier sang das Ensemble gefühlvoll Santo Santo und brachte mit dem unsterblichen Guantanamera schließlich noch einen Hauch von Havannas Altstadt und karibischem Flair ins Pfarrheim.

Foto: Text folgt