Freiwillige Feuerwehr - WZ vom 3.10.2016    

Ein Feuerwehrauto muss "Tannengerecht" sein

Reichelsheim – Dorn-Assenheim (hh.) Die Feuerwehren löschen, schützen, retten, bergen. Und sie kümmern sich um den Weihnachtsbaum fürs Spritzenhaus. Zumindest in Dorn-Assenheim. Ab dem 1. Advent ziert den Eingangsbereich alljährlich eine schmucke Tanne. Doch es ist nicht irgendein Baum. Da bildet der Mittwochsstammtisch gleich ein ganzes Komitee, das sich mit dicken Jacken bestückt in den Vogelsberg aufmacht.

Ziel ist das Dorf Rudingshain, wo Tannen noch im beschaulichen Kleinanbau wachsen. Es wird über das schönste Exemplar gefachsimpelt, über den Preis gefeilscht, der Baum gefällt und fachgerecht im Mannschaftstransporter verstaut. In geselliger Runde stoßen die Weihnachtsbaumexperten dann auf den gelungenen Erwerb an. Ein Stopp hier, ein Päuschen dort und das alles im Dienst der Feuerwehr. Ein Problem hatte die Truppe allerdings. Wie passt eine 3 Meter 50 Tanne mit sechs Leuten ins Fahrzeug? Den Baum kürzen? Welch ein Frevel. Die Lösung: Ein größeres Gefährt muss für 2017 her, oder ein Anhänger. Bürgermeister Bischofsberger wird's angesichts der anstehenden Haushaltsberatungen schon richten. Es ist ja Weihnachtszeit. 

 Foto: hh.