FFW - WZ vom 27.4.2019      

"Danke kann man immer sagen"

„Dich kenn ich doch aus dem Kindergarten“, ist Clemens Winkler schon öfters angesprochen worden. Es ist die Motivation für den langjährigen Dorn-Assenheimer Wehrführer, seit 24 Jahren mit dem richtigen Gespür für die Kleinen die Brandschutzerziehung in der Kita St. Elisabeth zu koordinieren. Zwischenzeitlich kam noch die Grundschule im Ried hinzu. Und all das zu 100 Prozent ehrenamtlich im Urlaub, versteht sich. 

Dabei vermittelt Winkler, selbst 40 Jahre Feuerwehrmann, nicht nur Wissenswertes über die Arbeit der Brandschützer oder ihre Ausrüstung, auch würzt er die Termine mit kleinen Experimenten und dem einen oder anderen Praxistipp. 

Für den aktuellen Wehrführer Boris Dönges ist das Engagement seines obersten Brandschutzerziehers deshalb auch unersetztlich. Gund genug, abseits runder Jubiläen während der Hauptversammlung ein Präsent und Glückwünsche auszupacken. „Danke kann man immer sagen, so bleibt er uns bis zum 25-Jährigen erhalten“, begründet Vize-Chef Christian Gäck die spontane Initiative, um ob der dann selbst limitierten "Restlaufzeit" sicherheitshalber nachzulegen: „Und natürlich noch viele Jahre mehr.“

hh/Foto hh