FFW - WZ vom 3.1.2015

Reichelsheim – Florstädter Grenzverkehr

 Grenzgänge dienen gemeinhin der Inspektion der heimischen Gemarkung. Und so nimmt sich zum Jahresausklang auch in Dorn-Assenheim eine muntere Truppe der Kontrolle der Flurgrenzen an: Landwirte, Jagdgenossen, selbst der Bürgermeister hatte sich heuer angesagt. Dumm nur, dass es in der Nacht vor der Wanderung reichlich schneite und Felder wie Wege unter eine dicken weißen Decke verschwanden. Kurzum: die Inspekteure hatten nichts zu inspizieren und steuerten angesichts klirrender Kälte und drohender Frostbeulen schnurstracks das nahegelegene Ober-Florstadt an. Trotz der schwelenden Reichelheim-Florstädter Grenzkonflikte a la Flugplatz oder Biogasanlage wurde die (Gemarkungs)-Grenze mühelos passiert. Im Gegenteil: die Ober-Florstädter Gastronomie zeigte sich mit ihrem erquicklichen Angebot einmal mehr als Hort interkommunaler Verständigung. / hh.