FFW - WZ vom 6.1.2017      

Wo Grenzkontrollen per Durstlöscher erfolgen

 Grenzgänge dienen der Inspektion der heimischen Gemarkung. Und so nimmt sich zum Jahresausklang auch der Feuerwehrstammtisch in Dorn-Assenheim der Kontrolle der Flurgrenzen an. Schließlich treffen sich im dortigen Spritzenhaus primär Landwirte wie Jagdgenossen und traditionell wandert auch der Bürgermeister mit. Trotz nasskalten Wetters machten sich die Inspektionäre auf den Weg nach Reichelsheim. Allzu weit kamen sie allerdings nicht. An der Gemarkungsgrenze wartete bereits der erste Kontrollposten. Doch der forderte weder Ausweispapiere, noch wurden die markanten Hüte nach Schmuggelware durchforstet. Im Gegenteil: die Truppe erwartete sogar eine Kiste voller Durstlöscher. So gestärkt war das Etappenziel, die Reichelsheimer Gastronomie auch flugs erreicht. Denn Grenzgänge enden nie an der Grenze, sondern in einschlägigen Lokalitäten dahinter. Und sie erzeugen vor allem zweierlei: Hunger und Durst.. hh/Foto hh