CDU - WZ vom 16.4.2019    

Sanierung endlich in Angriff nehmen!

CDU mahnt schnellere Umsetzung an und wirbt für Mitfahrerbänke

Reichelsheim - Dorn-Assenheim (hh.) „Das kommt mir fast so vor wie der Berliner Flughafen“, scherzt CDU-Stadtverbandsvorsitzender Holger Hachenburger, wenn er auf die Sanierung des Dorfbrunnens und der zugehörigen Gestaltung des Vorplatzes zu sprechen kommt. Anlass des Lokaltermins war das österliche Schmücken des in die Jahre gekommenen Ziehbrunnens. Mit Blumen, Osterdeko, Buchsbaum und Grünschmuck zauberten sie in der Ortsmitte wieder einen kleinen Hingucker.

Beireits im Sommer 2017 hatte der Magistrat nach einem Antrag der CDU-Fraktion Sanierungsmöglichkeiten geprüft und ein Konzept für eine Grundsanierung vorgelegt. Denn der Zehn der Zeit nage unaufhörlich an dem rund 280 Jahre alten Gemäuer. Derzeit liege der Vorgang beim Denkmalschutz, so die CDU. „Wir finden manches, was von der Behörde bis dato zu hören war“ durchaus gut und sinvoll, wünschen aber das Projekt endlich forciert und in Angriff genommen wird“, mahnt der Vorsitzende eine zügige Umsetzung an. Zudem solle im Nachgang zum 700. Dorfjubiläum ein Baum gepflanzt und der Vorplatz erneuert werden.

Auch wünscht die CDU eine so genannte Mitfahrerbank. Ptaktisch im Minutentakt fährt jemand nach Friedberg, Reichelsheim oder Florstadt. Vor einer gelben Bank signalisieren nicht mobile Personen, dass sie entspredhend mitfahren möchten. „so kann jeder, der an ber Bank vorbei in die richtige Richtung fährt spntan entscheiden, ob er einen Mitfahrer mitnehmen möchte“, wirbt die CDU für zwei Bänke in der Dorfmitte.

Foto: An der nunmehr zölften Osteraktion beteiligten sich v.l. Gerhard Rack, Christa Stolle, Heinz Ebentheuer, Holger Hachenburger, Horst Wagner und Erwin Ess Text und Foto: hh.