CDU - WZ vom 18.6.2014

Ortsbild farbenfreundlich gestalten

CDU bepflanzt Blumenkübel und wirbt für Grünpflegepatenschaften

Reichelsheim – Dorn-Assenheim (hh.) „Das sah einfach nur furchtbar aus“, ärgerten sich die CDU-Stadtverordneten Christa Stolle und Jochen Conrad über die stiefmütterlich behandelte Bepflanzung am Ortsausgang nach Reichelheim. Spontan beschlossen sie, das Ortsbild an dieser Stelle farbenfreundlicher zu gestalten.

Bürgermeister Bertin Bischofsberger gab grünes Licht und so konnte es losgehen: Die Erde der beiden Blumenkübel wurde komplett ausgetauscht, ein Gartenexperte empfahl zudem, Weigelien und Forsythien zu pflanzen. Stolle und Conrad legten Hand an, kümmerten dich um die Sträucher, die CDU sponserte die Aktion. „Hier wird es künftig rosafarben blühen“, freuten sich beiden mit Gerhard Rack und übernahmen auch gleich die Patenschaft für die Bewässerung. Zwischenzeitlich wurden Bodenecker hinzugefügt, um die Feuchtigkeit zu erhalten.

„Dies ist nur ein erster Schritt“, lobte CDU-Stadtverbandsvorsitzender Holger Hachenburger die Initiative, „wir werben für Patenschaften in innerörtlichen Bereichen. Personen wurden angesprochen, sagten teils spontan zu, sich um die Begrünung vor der Sport- und Festhalle oder dem Dorfbrunnen zu kümmern. „Hier ist vieles zugewachsen“, ergänzt Bürgermeister Bertin Bischofsberger: „Die Stadt hat zwar eine Firma beauftragt, die zweimal jährlich zur Pflege anrückt.“ Dies reiche jedoch nicht aus, Bürgerengagement sei daher willkommen.

„Wir suchen noch Mitstreiter, die Lust haben, abends etwas zu schnippeln“, wünscht sich der CDU-Chef auch mit Blick auf die Grünanlagen in der Ortsdurchfahrt oder den Kirchplatz. Letzterer wird in den kommenden Wochen neu gestaltet und bepflanzt. Interessenten für weitere Patenschaften können sich an Caroline Rack unter 06035 6845 wenden.

Enttäuscht zeigten sich die CDU-Stadtverordneten allerdings über den zustand der Lärmschutzwand am nördlichen Ende der Rosenstraße. Diese wurde beidseitig im vergangenen Jahr in einer Länge von drei Grundstücken mit verschiedenen Steinpflanzen bestückt. Diese sollten nun von Frühjahr bis Herbst in den unterschiedlichsten Schattierungen blühen. „Soweit die Theorie“, sagt Hachenburger, denn mittlerweile sind rund zweidrittel der unteren Bepflanzung mutwillig herausgerissen. Und auch der Rathauschef hat wenig Erfreuliches zu ergänzen: „Das Gartenbauunternehmen verweigert die Neubepflanzung, da Fremdverschulden vorliegt.“

Foto: Legten Hand ans Grün: Mitglieder der CDU-Fraktion mit v.l. Jochen Conrad, dem Stadtverbandsvorsitzenden Holger Hachenburger, Gerhard Rack und Christa Stolle

Foto: Legten Hand ans Grün: Mitglieder der CDU-Fraktion mit v.l. Jochen Conrad, dem Stadtverbandsvorsitzenden Holger Hachenburger, Gerhanrd Rack und Christa Stolle