Pfarrei - WZ vom 14.11.2017          

Mädchen lieben Einhörner, Jungs virtuelle Knechte

Weihnachtsbuchausstellung der Pfarrbücherei: Krimis und Heimatliteratur im Trend

Reichelsheim – Dorn-Assenheim (hh.) „Das ist Spannung auf höchstem Niveau“ zeigt Büchereileiterin Andrea Stiefmeier auf den neuen Psychothriller von Sebastian Fitzek. „Das mögen die Leute genauso wie die vielen Krimis, die derzeit wieder voll im Trend sind“, ergänzt Hildegard Kuhl und Margret Mengel bemerkt: „Ob Duisburg, Hannover oder Darmstadt, die Leute mögen besonders Kriminalfälle mit viel Lokalkolorit.“ Zu dritt haben sie mit dem Team der katholischen Bücherei wieder eine Weihnachtsausstellung organisiert, sich vorher auf der Buchmesse und im Handel auch abseits aktueller Bestsellerlisten nach Wunschliteratur für junge und ältere Leseratten umgesehen.

„Wir haben ein neugieriges und vielschichtiges Publikum“, beobachtet Stiefmeier und schaut auf einige Neuerscheinungen. So stöbern gerade die Senioren auch gerne in heimatverbundener Literatur, lassen sich von Geschichten um Leidenschaft und Schicksal aus Großmutters Zeiten oder treffsicheren An- und Einsichten einer On-Line Omi inspirieren. „Wer erbt, muss auch gießen“, lautet nur einer der griffigen Titel. Auch die alpenländische Bergwelt schreibe nahezu unendliche Geschichten.

Und die Kinder? Die Mädchen lassen sich erst einmal von der Welt der Einhörner verzaubern. Im zugehörigen Kreativbuch findet sich dann alles von der Einhorn-Haarspange bis zur detaillierten Anleitung für die Einhorntorte zur Einhorn-Mottoparty. Und natürlich jede Menge Glitzer. „Da stöbern auch die nicht mehr ganz so kleinen Mädchen“, schmunzelt Stiefmeier. Die Jungs mögen es praktisch, kombinieren auch schon mal eine App zum Lesetext. Ihre Stars sind die Nexo-Knights. Das sind abenteuerfreudige Ritter, das ihr Königreich vor allerlei Schurken verteidigen. Der Clou dabei: Hier wird das physische Spielen mit der digitalen Welt vernetzt. Den größten Umsatz machen folglich auch die Kinderbücher, die Kleinen seien geradezu süchtig nach bebildertem Lesestoff. Und die Leiterin ergänzt mit Blick auf die Handykonkurrenz: „ Zumindest bis zum ersten Schultag.“

Daher sind die Kleinsten auch eine Zielgruppe der Ausstellung. So kommt die benachbarte Kita regelmäßig vorbei, um sich vom Büchereiteam Geschichten vorlesen zu lassen. Eltern hatten heuer ein Programm für verschiedene Altersstufen vorbereitet. Buch und Basteln lauteten die altersgerecht aufgearbeiteten Themen. Im Bilderbuchkino wurde es diesmal gruselig und das passende Gespenst dazu gleich mit gebastelt. Den Kindern machte es sichtlich Spaß, Tannenzapfen mit bunten Sternen und Glitter zu verzieren oder später bei der Teenie-Überraschung einzelne Bücher als Rätsel verschlüsselt zu entdecken. Ganz vorne mit dabei: der neue Asterix Band.

Bei alledem kommt den Organisatoren ein weiterer Trend entgegen, es wird wieder mehr geblättert. „Das E-Book ist stark rückgängig, die Leser wollen wieder ein Buch in der Hand haben“, resumiert Stiefmeier, „das hören wir auf vielen Büchereitreffen.“

Foto: Attraktives und gut besuchtes Rahmenprogramm: Hier basteln die Kleinsten