700 Jahre Dorn-Assenheim - WZ vom 30.10.2018           

Nach dem Jubiläum soll‘s jetzt blühen

700 Jahre Dorn-Assenheim: Pflanzaktion der Ortsvereine

Reichelsheim - Dorn-Assenheim (hh.) „Halt, da fehlen noch die Hornspäne“, ordnet der kleine Joshua das Geschehen vor der Jahrhunderteiche. Dort und an beiden Ortseinfahrten pflanzten Klein und Groß am Wochenende einen bunten Mix von Tulpen, Narzissen und Krokussen. Während der Vorbereitungen zur 700 Jahr-Feier hatten sich Ortsvereine und Pfarrgemeinde für mehr Farbenvielfalt auf öffentlichen Grünflächen eingesetzt.

Trotz mitgebrachter Hacken, Rechen oder Spaten gestaltete sich die Herrichtung der Beete angesichts der Bodenbeschaffenheit zur echten Herausforderung. Wurzeln und Steine erwiesen sich als Hindernisse, die Pflanzflächen in Reichweite der Sport- und Festhalle müssen zunächst maschinell bearbeitet werden.

Harmonie-Vorsitzender Helmut Weitz hatte die während einer Ortsbegehung  ausgewählten Flächen vorher ausgemessen und 2000 Zwiebeln geordert. „Jetzt warten wir noch auf Regen, damit die Blumen im Frühling auch blühen“, resümiert Weitz beim abschließenden Imbiss, andernfalls muss zur Bewässerung selbst Hand angelegt werden.

Nimmt man den Spass der Beteiligten als Gradmesser, steht einer Neuauflage der Aktion kommendes Jahr nichts im Wege. Denn, so die Hobbygärtner unisono, stehen noch ausreichend Flächen zu Verfügung, um mehr Farbe ins Dorf zu bringen.

Foto: Spaß für Klein und Groß: An drei Stellen im Dorf wurden Beete hergerichtet und Zwiebeln gepflanzt. Foto: hh.