700 Jahre Dorn-Assenheim - WZ vom 15.8.2018         

Rauschende Apres Ski-Party zum Jubiläum

700 Jahr-Feier mit Bayerischer Musik Power - Pflanzaktion zum Abschluss am 27. Oktober

Reichelsheim – Dorn-Assenheim (hh.) „Der Oktober ist eben ein bayerischer Monat“, freut sich ein Gast im typischen Lederhosenoutfit. Auch die Ortsvereine und Pfarrgemeinde als Träger der 700 Jahrfeier ließen sich von der weiss-blauen Mentalität inspirieren und verpflichteten mit der BMP ein musikalische Adresse, die, so Helmut Weitz vom Organisationsteam „einen nicht alltäglichen Sound in die Sport- und Festhalle zaubert.“ Denn BMP steht für Bayerische Musik Power und damit für ein Quintett, das handgemachte Musik mit frechen Sprüchen und einer lustigen Moderation kombinierte. 

So sorgte die in der Rhön beheimatete Band über fünf Stunden für eine rauschende Tanzparty, bei der Schlagerfans wie Rock-Veteranen gleichermaßen auf ihre Kosten kamen. Mit knackigen Bass- und Schlagzeugsparts, Keyboard, Gitarre, Klarinette oder Tuba trieben alpenländische Takte, deutsche Schlager und beliebte Ohrwürmer das Stimmungsbarometer nach oben. Besonderer Leckerbissen für Gäste: BMP mixte traditionelle Blasmusik mit modern arrangierten Stücken im Ballermann-Stil. Ein Sound, der Spaß und Stimmung verbreitete und aus dem Saal an eine Apres-Ski-Hütte machte.

Sängerin Tanja verstand es zudem, das Publikum mit ungewöhnlichen Rhythmen aus der Reserve zu locken und packte zu irischer Musik auch schon mal den Dudelsack aus. „Wir spielen das Zeug nicht einfach vom Blatt ab, sondern geben den Songs unsere eigene Note“, verrieten BNP und so kamen aktuelle Hits wie Cordula Grün wie die Klassiker der Schürzenjäger gleichermaßen authentisch wie einzigartig rüber. Auch die Frage, was eigentlich das  „bayerische Etwas“ dieses Konzerts ausmachte, wusste ein Gast zu kommentieren: „Positive Ausstrahlung, ein Kick Verrücktheit eine gehörige Portion Musik im Blut.“

Für die Veranstalter des Dorfjubiläums geht damit eine Reihe unterschiedlichster Termine zu Ende. „Zu Beginn diskutierten wir, ob die Kirmes nicht deutlich aufgewertet oder ein Festwochenende geplant werden soll“, resümierte Weitz. Doch die Vereine entschieden sich, vielfältige Schwerpunkte zu setzen. Neben der Fackelwanderung im Februar sorgte besonders die Premiere von „Dorn-Assenheim frühstückt“ für Aufmerksamkeit.

Doch abseits musikalischer Veranstaltungen ist für den Harmonie-Vorsitzenden das Jubiläumsjahr noch nicht zu Ende. Derzeit wird die dritte Ausgabe des Geschichts- und Mitteilungsblatts fertiggestellt, eine vierte ist in Planung. „Es gibt wieder Interessantes aus der Historie zu berichten“, verrät Weitz und gibt einen Vorgeschmack auf zwei Themen, die er anhand von Recherchen aus dem Fundus von Herbert Schmidt aufgearbeitet hat: „Dorn-Assenheim und Reichelsheim waren einst isolierte Enklaven und die Obergasse eine Sackgasse.“  

Zudem sollen die Ergebnisse der kürzlichen Ortsbegehung mit Leben gefüllt werden. Am Samstag, 27. Oktober werden die Bürger gebeten, mit Hacke und Spaten zu kommen, um Tulpen, Osterglocken und Krokusse an markanten Stellen zu pflanzen. Die Aktion soll um 9.30 Uhr beginnen.

Foto: Mixten Ballermann und Schürzenjäger: BMP machten aus der Sport- und Festhalle eine Apres-Ski-Hütte / Foto hh.