Donnerstag, 26. November - New York / USA

Happy Thanksgiving 

Thanksgiving in New York: Ich hetze die 5th Avenue hinauf in Richtung Central Park. Natürlich bin ich spät dran, um 9 Uhr geht's los, das Hotel hatte ich aber erst um Viertel nach acht verlassen. Da in NYC die Nächte etwas länger sind als im gemächlichen Suriname, ist das mit dem Aufstehen hier nicht ganz so einfach. Eigentlich soll man früh da sein, um einen guten Standort zu erwischen, von dem man die Macy`s Thanksgiving Parade aus sehen kann. Wenn ich schon mal an Thanksgiving in New York bin, will ich das auf keinen Fall verpassen. Ich muss aber auch nicht nachts um drei aufstehen, um mir den Truthahn-Karnevalszug an vorderster Front anzusehen.

Doch Thanksgiving ist einer der wichtigsten Feiertage in den USA, also gehe ich da auch hin. Und die Macy`s Thanksgiving Parade ist DAS Event an diesem Tag. Gut, man kann sich das auch im Fernsehen anschauen. Aber das wäre ja uncool, im Sessel zu sitzen und im Halbschlaf zu beobachten, wie die riesigen Ballons durch die Hochhausschluchten von Manhatten schweben. Während das Gedränge eigentlich überschaubar ist, gibt es ein neues nervtötendes Instrument, den Selfiestick. Jeder Depp, vor allem die Damen halten das Ding so in die Luft, das man als Normalsterblicher entweder gar nichts sieht oder auf seinen Fotos immer ein Handy am Stock mit drauf hat.

Ich schaffe es bis in Höhe der 45th Street um ein halbwegs gutes Plätzchen zu ergattern. Wenn ich schlau gewesen wäre, hätte ich vorher mal bei mir in der Firma angefragt, denn in einer der unzähligen Filialen haben sich sicher in den oberen Etagen so manche Mitarbeiter getroffen. Aber in Guyana denkt man auch nicht jeden Tag an Thanksgiving. Egal. Denn schon sehe ich die ersten Ballons, das sind hier Comicfiguren in Riesenausfertigung meterhoch durch die 6th Avenue schweben.

Da ist Snoopy, da sind Spongebob und Spiderman. Da sind altertümliche Spielzeugfiguren, wie man sie aus alten Kinderweihnachtsfilmen kennt. Da ist die Sesamstraße und Hello Kitty. Da sind bunte Soldaten, eine mega Raupe und furchteinflössende Gestalten. Die Parade gehört nicht den Touristen, sondern den Kindern. Und Santa Claus mit seiner Santa Clara bilden mit ihren Rentierschlitten den krönenden Abschluss. Denn wenn Santa Claus mit seinem Schlitten ins Kaufhaus Macys fährt, beginnt hier offiziell die Weihnachtszeit. Eigentlich so wie bei uns. Allerdings lässt die weihnachtliche Deko in NYC noch etwas zu wünschen. Nur aus den Lautsprechern in allen Straßen schallen unüberhörbar die Weihnachtsschnulzen.

Für mich war nun erstmal Zeit für ein standesgemäßes amerikanisches Frühstück. Ok, Bacon, Hashbrowns, Ei und Pancake war heute nicht – dafür einen leckeren Bagel. Die Dinger habe ich 15 Jahre vermisst, auch wenn der Abstecher nach Krakau im Juli in Punkto Bagel, die dort Kringel heißen nicht zu verachten war.

Ich laufe direkt zu Ground Zero und bin ziemlich enttäuscht. Nach 14 Jahren immer noch eine Baustelle. Und Gedenkstätte? Fehlanzeige. Das Ganze ist eher ein Bild einer schlecht aufgezogen Touristenattraktion als ein Memorial. Dieses besteht im Wesentlichen aus zwei riesigen Wasserfallbrunnen, die sich exakt an der selben Stelle befinden, wo früher die Twin Towers standen. Am Rand sind alle Namen der durch die islamistischen Anschläge am 11.09.2001 ermordeten Personen eingraviert. Das wars.

Demnächst soll wenigstens noch ein Museum eröffnet werden, von dessen Ausstellung man aber schon mal einen Vorgeschmack gewinnen kann. Da gehe ich aber erst morgen hin, denn ich bin bedient. Jeder Mensch weiß noch was er an 9/11 gemacht hat, aber hier ist nix davon zu spüre. Und die beiden neu zu bauenden Twin Towers sind über die Rohbauphase auch nicht hinaus gekommen. Dafür steht immerhin bereits ein neues Hochhaus des World Trade Centers, welches nun das höchste Gebäude der USA ist.

P.S.: Hatte ja schon gesagt, dass New York unverschämt teuer geworden ist. Der nächste Schocker, der Bierpreis. 5-8 Dollar fürs Glas. Vor 15 Jahren waren das noch ganze 3 Dollar. Hätten wir doch die gute alte D-Mark behalten, dann hätt's das nicht gegeben.... Lg an H1.