http://eco1304-51630.innterhost.net/theme_presse.jpeg 

MV Harmonie - WZ vom 26.6.2013

 

 

Bei Rockfour wurden die Rockherzen schwach 

125 Jahre Harmonie: Wetterauer Band begeistert mit viereinhalbstündigem Auftritt

Reichelsheim - Dorn-Assenheim (hh.) „Das war ein cooler Auftritt“ oder „Die Jungs machen einfach nur gute Laune“, waren einige der druckreifen Reaktionen in der Sport- und Festhalle im Publikum. Sie alle erlebten eine bunte Classic-Rock-Party anlässlich des 125. Geburtstags des Musikvereins Harmonie, die einer Reise in die 60er bis 80er Jahre gleichkam: live, authentisch, leidenschaftlich, impulsiv, begeisternd. Rockfour, seit geraumer Zeit zu „Rockfive“ angewachsen, ließen mit Coversongs die große Zeit von Foreigner, Queen, Deep Purple, Eagles, Pink Floyd, Supertramp, Bon Jovi oder Jethro Tull lebendig und damit jedes Rockherz schwach werden.

Leadsänger Stefan Wenzel, Hartmut Christe an den Keyboards, Bassist Peter Hensel, Schlagzeuger Harald Steinke und Gitarrist Wolfhardt Duda spielten alles, was die Rockmusik noch heute so beliebt macht. Ob Bed of Roses, Cold as Ice oder das legendäre Hotel California, die fünf Musiker brachten die Stücke derart melodisch und emotional rüber, als wären sie aus ihrer Feder entstanden. Doch Rockfour spielen die Klassiker nicht einfach nur runter, sie brillieren immer wieder mit eigenen Interpretationen. Zu ihren Markenzeichen gehören auch Instrumentenwechsel, so dass quasi immer eine neue Besetzung spielt.

Das Publikum, ohnehin in Feierlaune ließ sich nicht lange bitten, tanzte, sang und klatschte kräftig mit. Schon bei den Ankündigungen jubelten die Fans, sogar einige Luftgitarrenakrobaten waren bei Smoke on the water zu bewundern. Allein das Schlagzeugsolo zog die Besucher wie ein Magnet an den Bühnenrand und bei der Bohemian Rhapsody von Queen überzeugte die Band mit einer tollen Gesangsperformance ihres Keyboarders.

Dann ließ die Formation den Sommer 69 von Brian Adams auferstehen, als wäre es gestern gewesen. Man spürte, dass die Akteure teils bereits seit 1991 zusammenspielten, sie verstehen sich blind, sind stimmlich vielseitig und präsentieren sich praktisch alle auch als Vokalisten. Zum Schlussakkord schalteten Rockfour nochmals auf die härtere Gangart um, brachten Stücke von Santana oder Led Zeppelin. Dem Publikum hat es gefallen, nur ungern und nach vielen Zugaben ließen die Fans ihre Rockhelden nach Hause ziehen.

Fotos:

 

Die Wetterauer Band Rockfour spielte Klassiker von Bran Adams bis Led Zeppelin

Leadsänger Stefan Wenzel in Aktion

 Fotos: Holger Hachenburger

 

Fotos:

Die Wetterauer Band Rockfour spielte Klassiker von Bran Adams bis Led Zeppelin

Leadsänger Stefan Wenzel in Aktion

Fotos: Holger Hachenburger